Näheres zu Blockheizkraftwerken

Nicht jedem Verbraucher ist bekannt, was eigentlich Blockheizkraftwerke genau sind. Die Abkürzung ist BHKW, deren Funktionsweise und Vorteile wie folgt dargestellt werden. Nähere Einzelheiten werden durch den Klick http://a-tron.de präsentiert.

• BHKW sorgen für die dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme. Durch besondere Vorrichtungen wird auch Kälte erzeugt.
• Die Größe des BHKW entspricht so in etwa einer Euro-Palette. Somit kann ein BHKW in jedem Heizungsraum untergebracht werden.
• Abhängig von der elektrischen oder thermischen Leistung kann theoretisch jedes Gebäude mit so einem Gerät versorgt werden.
• Nicht nur die Umwelt wird geschont, die Ersparnisse sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Bestandteile des BHKW

Das Blockheizkraftwerk besteht aus einem Motor, einem Generator und verschiedenen Wärmetauschern und einer Regeltechnik. Das BHKW wird mit fossilen oder auch erneuerbaren Brennstoffen betrieben. Die A-Tron Blockheizkraftwerke können auch mit Erdgas, Flüssiggas, Bio- oder Klärgas betrieben werden. Durch den im BHKW befindlichen Motor, der den Generator aktiviert, fällt Abwärme im Abgas und Kühlsystem an. Diese Wärme wird genutzt. Es wird also nicht nur Strom produziert, sondern auch Wärme. Durch den Wärmetauscher gelangt die Wärme in den Heizkreislauf der Gebäudeheizung und kann demzufolge für die Warmwasseraufbereitung verwendet werden. Auf diese Weise kann das Gerät hundertprozentig nutzbar sein. Ohne die Warmwassernutzung kann das BHKW trotzdem bis zu 43 % Ertrag bringen, was wiederum vom Brennstoff abhängt. Es ist also sinnvoll, dafür Sorge zu tragen, dass die Wärme erzeugt wird, um alle Vorteile dieses Produktes zweckmäßig und gewinnbringend zu nutzen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, die meist im Sommer interessant ist.

Both comments and pings are currently closed.