Leinwandbilder an der Wand

Ein Haus ist gekauft oder ein Mietvertrag wurde abgeschlossen. Wenn es sich nicht gerade um möblierte Räumlichkeiten handelt, dann sieht das am Anfang noch alles sehr kahl aus. Vielleicht hängt noch eine Tapete an der Wand, vielleicht ist der Fußbodenbelag noch vorhanden. Ist das alles noch in einem guten Zustand, dann kann man überlegen, ob man das übernehmen möchte oder ob das alles entsorgt werden soll. Schließlich sollen die neuen Räumlichkeiten ja auch ein Quantum von Individualität bekommen. Und nur selten hatte der letzte Nutzer genau denselben Geschmack wie der zukünftige. Und das bedeutet dann: Rausreißen, was noch vorhanden ist und den ganzen alten Kram entsorgen.

Und dann sehen die Räume erstmal so richtig trostlos aus. Bevor die Möbel in die neue Wohnung kommen, sollten der Fußbodenbelag und die Tapete installiert sein. Also noch vor dem eigentlichen Umzug. Das macht die Renovierungs- und Tapezierarbeiten schon etwas einfacher. Und dann steht der Tag des Umzugs an. Oder werden das sogar mehrere Tage? Wie auch immer: Umzug bedeutet zunächst einmal allen Hausrat in die neuen Räumlichkeiten zu befördern. Die Kleidung ist dann noch nicht im Kleiderschrank einsortiert, sondern in irgendwelchen Kisten. Zusammen mit Büchern und Kartoffeln. Ist alles in den neuen Räumen angekommen, dann ist der Tag manchmal auch schon vorbei. Dann gilt es eine improvisierte Schlafstätte zu finden für alle Beteiligten, die am nächsten Morgen noch mitarbeiten möchten. Manchmal genügt da zunächst eine Matratze, die Betten werden erst morgen zusammengeschraubt. Irgendwann (vielleicht ein paar Tage später) ist dann alles in die Schränke und Regale eingerichtet worden und die Möbel stehen am richtigen Platz. Und dann fehlt noch was? Richtig, die Bilder an den Wänden. Diese geben dem Raum ihre Seele. Großformatige bekommen Sie bei bestforhome.

Verwandte Beiträge

Both comments and pings are currently closed.