Erfolgreich verkaufen mit EAN Barcode

Möchte man heute ein Produkt verkaufen, so benötigt man hierfür eine EAN-Nummer, welche zu einem Barcode generiert wird. Der EAN Strichcode ermöglicht es, dass ein Produkt immer erkennbar ist und darüber hinaus auch das Kassensystem der Händler optimiert. Durch die EANs werden ganz neue Märkte eröffnet, denn nur wenn man eine EAN Nummer zugewiesen bekommt, erhält man die Möglichkeit auch internationale Handelsplattformen nutzen zu können. Eine solche EAN Nummer gibt Auskunft über:

• das Herkunftsland
• die Basisnummer
• die Nummer des Produktes
• die Prüfnummer

Mit EAN Nummern internationale Handelsplattformen nutzen

Mit einer EAN Nummer und der dadurch gewonnen Möglichkeit internationale Handelsplattformen zu nutzen, bekommt man außerdem auch einen Zugang zu sehr vielen potenziellen Kunden, die man über einen eigenen Onlineshop auf keinen Fall erreichen wird. Die EANs sind nicht nur auf Deutschland begrenzt, sondern hierbei handelt es sich um ein internationales System. Möchte man einen ean code kaufen, so muss für jedes unterschiedliche Produkt eine Nummer beantragt werden die man respektiv kauft. Dies kann über verschiedene Vergabestellen erfolgen, allerdings auch je nach Anbieter anders funktionieren. So können eigene Nummernblöcke registriert werden, bei denen die komplette Basisnummer an Unternehmen vergeben wird. Ebenso können aber auch einzelne EAN Codes beantragt werden.

EAN Nummer zu Barcode generieren

Soll der Barcode generiert werden, so wird ein sogenannter Barcode-Generator benötigt. Einen solchen Generator findet man kostenlos im Internet. Allerdings ist das Generieren der Barcodes nur dann möglich, wenn man eine gültige EAN Nummer besitzt. Erstellt man den Strichcode mithilfe einer zufälligen Nummer, so ist der Barcode ungültig und könnte zur Sperrung des Händlerkontos führen. Deshalb sollte auch ein EAN Code nicht selbst erstellt, sondern immer gekauft werden.

Holländisch oder Niederländisch?

Vor allem in jenen Regionen Deutschlands, wo es hoch hinauf in die Berge geht, trifft man auch vermehrt auf Holländer. Denn in den Niederlanden muss man vergeblich nach solchen Erhebungen suchen. Und Urlaub macht der Mensch vor allem dort, wo sich die Landschaft von zu Hause unterscheidet. Und das sind in Deutschland dann natürlich die hügeligen Gebiete. Im Osten von Nordrhein-Westfalen liegt das Sauerland. Und hier wird manchmal schon mehr gesprochen als Deutsch. Die Berge erreichen hier Höhen von mehr als 850 Metern, und allen Falschinformationen zum Trotze ist nicht der Kahle Asten der höchste Berg im Sauerland, sondern der Langeberg, der zur Gemeinde Olsberg gehört.

Da der Gipfel des Langenberges mitten im Wald liegt, bietet der Kahle Asten allerdings die schönere Aussicht. Auch in den deutschen Alpen, so etwa auf der Zugspitze oder im Allgäu, trifft man auf Holländer. Und natürlich auch am Niederrhein, so etwa in Mönchengladbach, kann man so manchen Brocken der holländischen aufschnappen. Denn die Niederländer aus dem Osten ihres Landes gehen gerne in Deutschland einkaufen. Stichwort holländische : Müssen wir diese lernen, um uns mit Holländern zu verständigen? Zunächst einmal gibt es genau genommen gar keine holländische . Das ist korrekt bezeichnet das . So wie die Menschen im Westen von Deutschland auch keine Holländer sind, sondern Niederländer. Doch zurück zu der Fragestellung: Nein, wir brauchen kein zu lernen. Die meisten Niederländer sprechen ein gutes Englisch, viele von Ihnen sogar Deutsch, besonders an der Ostgrenze. Und wenn es darum geht, wichtige Texte aus dem Niederländischen in die Deutsche Sprache zu übersetzen, dann bietet sich ein entsprechender Profi-Übersetzer an. Jochen Ebert kann dieser Aufgabe übernehmen, denn Jochen Ebert hat sich auf die Sprachen von Nordeuropa spezialisiert.

Zum Dänen gemacht

Am Anfang des neuen Jahrtausends war die US-Comedy Serie „Malcolm Mittendrin“ sehr beliebt. Im Mittelpunkt der Serie stand eine chaotische Familie, wie sie vielleicht so mancher Zuschauer auch aus dem eigenen Umfeld kennt. Mitten in dieser Familie gab es den jungen Malcolm, der mit seiner Hochbegabung gar nicht so recht zu dieser Familie passte. Und es gab einen Amateur-Farmer aus Dänemark, der im weiten Land der Provinz der Vereinigten Staaten sein Glück versuchte. Der Mann hatte den Namen „Otto“. Ein typisch dänischer Name? Oder doch eher ein typisch deutscher Name? Ja, tatsächlich: In der englischen Originalversion der Serie war der Mann ein deutscher.

Mit eben jenem deutschen Akzent, für den wir im Ausland so beliebt sind (oder auch nicht). Wenn aber in der deutschen Fassung einer solchen Fernsehserie ohnehin alle Protagonisten deutsch sprechen, dann fällt ein Deutscher Farmer natürlich nicht mehr auf. Und so wurde aus Otto kurzerhand ein Däne gemacht. Und das war nicht der erste falsche Däne, den uns die deutschsprachige Synchronarbeit beschert hat: Auch der dänische Koch aus der Muppet-Show war im Original ein Schwede. Vermutlich konnte der deutschsprachige Synchronsprecher den dänischen Akzent einfach besser imitieren als den schwedischen? Wir werden es vermutlich nie erfahren. Dänisch ist ja auch eine interessante . Das kann jeder Dänisch-Übersetzer bestätigen. Ja, es gibt einen Übersetzungsservice, für den die dänische ein wichtiger Schwerpunkt ist. Dieser Dienst nennt sich Viking-Übersetzungen. Die Wikinger? Das impliziert den Norden Europas. Und genau hier sehen die Viking-Übersetzungen auch ihr Aufgabengebiet. Sprachen wie , und Flämisch und Aufgabenbereiche wie Verträge, das Zivilrecht oder das Familienrecht werden von den Viking-Übersetzungen kompetent abgedeckt. Auch als Lektor bieten sich die Viking-Übersetzungen an.

Mehr als tausend Worte – Die Sprache der Blumen

Sie sind die farbenfrohen Begleiter durch unseren Alltag und gelten bei feierlichen Anlässen oftmals als das Geschenk erster Wahl.

Als Gewächse von besonderem Charme und Eleganz sind in unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Bereits Kinder lieben es, sie zu pflücken und aus ihnen kreative Geschenke, wie Sträuße oder auch Gänseblümchenkranze zu gestalten. Vor allem zu Feierlichkeiten, wie beispielsweise Geburtstage, Jubiläen, Muttertag, Valentinstag etc. gelten als ein beliebtes Mitbringsel. Des Weiteren besitzen sie eine nicht zu unterschätzende Aussagekraft. Jemandem mit etwas mitzuteilen, diese sogenannte “ der ”, geht weit in unsere Geschichte zurück.

Es existieren Belege, dass es eine solche bereits in der Antike gab. Allerdings wurde die Blumensprache, wie wir sie heute kennen, im orientalischen Raum entwickelt. Anfang des 18. Jahrhunderts berichtete die englische Schriftstellerin Lady Mary Wortley Montagu in ihren Briefen aus Istanbul von der “Kommunikation mit ”. Dieser zufolge kam jeder einzelnen Blüte eine Bedeutung zu. Durch ihre Briefe wurde im damaligen viktorianischen Europa die unter dem Begriff “Selam” bekannte Blumensprache modern. Auf dieser Grundlage entwickelte sich aus ihr ein umfassendes Zeichensystem beim Schenken von .

Auch in der heutigen Zeit hat diese Art der Kommunikation nicht an Bedeutung verloren. In verschiedenen Büchern und anderen Quellen haben Leser die Möglichkeit, sich über die der zu informieren. Die rote Rose als das Zeichen der Liebe ist mit Sicherheit das prominenteste Beispiel. Allerdings gibt es noch viele weitere: Der Blaustern drückt die Bitte um Verzeihung aus, die Iris ist ein Symbol für ewige Treue und die Amaryllis steht für den Stolz, mit der beschenkten Person verbunden zu sein. Mit der Übergabe einer Narzisse wiederum ermahnt man sein Gegenüber, weniger eitel zu sein.

Ausführlichere Informationen über die der und ihre Hintergründe hält Website der Unternehmerin Yvonne Steplavage bereit.

Welches EC-Kartenlesegerät ist das richtige für mich?

Wenn Sie ein Geschäft oder eine Dienstleistungsfirma leiten wollen, dann stellen Sie sich am Anfang Ihrer großen Karriere wahrscheinlich auch die Frage, welches EC-Kartenlesegerät das beste von allen ist. Pauschal lässt sich diese Frage natürlich nicht beantworten: Es kommt immer auf die Wünsche und Ansprüche des Verkäufers an.

Zunächst stellt sich die Frage, von welchem Hersteller (bspw. iZettle oder SumUp) das neue EC-Kartenlesegerät kommen darf, dann kommt häufig die Frage auf, ob ein stationäres oder ein mobiles EC-Kartengerät zum Einsatz kommen soll. Aber finde ich so wirklich das beste Kartenlesegerät von allen? Dies und die eine oder andere Sache wollen wir in diesem Beitrag näher beleuchten. Wir wollen außerdem zwei renommierte Hersteller von EC-Kartenlesern vorstellen und die Vor- und Nachteile ihrer Produkte thematisieren.

Fest installierte Kartenleser vs. mobile Geräte mit App
Häufig macht es Sinn – anders als in der Einleitung angenommen – sich zunächst die Frage zu stellen, ob ein stationäres Kartenlesegerät wirklich die beste Wahl ist. Denn stationäre und mobile Kartenlesegeräte haben jeweils ihre Vor- und Nachteile.

Viele Vertriebler im Außendienst und Betreiber von Restaurants setzen inzwischen auf mobile Kartenleser, und das hat viele Gründe. Mit mobilen Kartenlesegeräten, etwa von SumUp oder iZettle, geht das Überweisen von Summen jedweder Höhe in Sekundenschnelle und ganz einfach vonstatten. Doch auch Kunden profitieren durch das Sparen von Zeit bei der ewigen Suche nach passendem Geld, wenn kein Wechselgeld mitgeführt wird.

Fest installierte Kartenleser hingehen bieten zumeist den Vorteil – wenn diese bei großen Unternehmen eingesetzt werden, wie vom Anbieter vorgesehen – dass geringere Gebühren für das zur Verfügung stellen der Zahlungsmethode berechnet werden. Der Kunde bekommt ein klares, strukturiertes Bild vermittelt, an welches er sich mit der Zeit gewöhnt. Wer hohe Monats- und Jahresumsätze hat, sollte sich also vielleicht für einen stationären Kartenleser entscheiden.

Welche Marke ist die beste für mobile Geräte?
Wenn man sich die Hersteller von mobilen EC-Kartenlesern anschaut, kristallisieren sich schnell zwei führende Hersteller heraus, die verschiedene Konditionen und somit Vor- und Nachteile haben. Dieser Abschnitt soll die beiden Marken näher beleuchten und Ihnen dabei helfen, sich für den individuell passenden Hersteller zu entscheiden.

SumUp – POS-System schnell, verbreitet und unkompliziert
Dieser Anbieter für bargeldlose Zahlungsvorgänge überzeugt durch niedrige Gebühren und so gut wie keine Vertragsbindung – wenn Ihnen der Service nicht gefällt, können Sie ihn fast umstandslos kündigen und sich für einen anderen Dienstleister entscheiden. Wer die Welt des bargeldlosen Bezahlens zunächst einmal kennenlernen möchte, ist mit dieser Marke also gut beraten.

iZettle – ausgezeichneter Zahlungsdienstleister und E-Commerce
Bei diesem Anbieter kann man nicht nur seine bargeldlosen Zahlungen verwalten bzw. den Kunden elektronisch zur Kasse bitten, sondern auch einen eigenen Online-Shop aufbauen. Er wurde sogar 2017 mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet und ist unter anderem deshalb heute in Fachkreisen in aller Munde. Der Anbieter bietet Aussicht auf Umsatzsteigerungen in Höhe von mehr als 15% beim Einsatz seines Zahlungssystems.

Ermitteln Sie Ihre Staubsauger-Punktzahl mit Tests Staubsauger

Für die effektive Reinigung von Häusern und Büroräumen sind Staubsauger aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Diese Reiniger sind mit starken Absaugungen ausgestattet und haben eine Reihe von wesentlichen Vorteilen gegenüber der herkömmlichen Reinigungstechnik. Das Wisches des Bodes mit einem Wischmopp, kann eventuell nicht alle Fremdkörper von der Oberfläche entfernen. Diese saugfähigen Maschinen sind mit Pull-Away-Einrichtungen ausgestattet und können sich durch kritische Oberflächenbedingungen bewegen.

Abhängig von der Art des Betriebs können diese Reiniger in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Von den Standard-Nass- und Trockenreinigern, beutellosen Staubsaugern, Turbokeimentfernern bis hin zu kabellosen Reinigern, die Optionen sind zahlreich. Abgesehen von der richtigen Variante, gibt es noch einige andere bemerkenswerte Faktoren, die die Entscheidung des Verbrauchers beeinflussen und auf jeden Fall ist das Finden der richtigen Ausrüstung schwieriger, als es scheint. Tests Staubsauger ist ein passender Ort für Menschen, die nach hochwertigen Reinigern für die Wartung und Instandhaltung suchen.

Nicht alle Arten von Reinigern sind für alle Arten von Anwendungen geeignet. Basierend auf den Reinigungsanforderungen können Kunden ihre Optionen filtern, um eine gute Investition zu gewährleisten. Die Webseite ermöglicht es Verbrauchern, eine umfangreiche Liste von Instrumenten verschiedener internationaler Marken zu durchsuchen. Praktischerweise können Benutzer nach seinen Optionen suchen, indem sie ihre gewünschte Variante, Marke, Preisspanne, Bewertungen, usw. eingeben. Apropos Kategorien, Benutzer haben eine Vielzahl von Optionen zur Auswahl, von Beuteln ohne Staubsauger, Staubsauger mit Beutel, Saugroboter usw. Kunden haben die Möglichkeit, ihr Produkt von einigen der Top-Marken wie AEG, Bosch, Ecovacs, Miele, Neato, Philips, iRobot, Rowenta, Siemens zu wählen.

Bei Tests Staubsauger können Benutzer Preise und Spezifikationen vergleichen, um die besten Angebote zu finden. Die teuerste Ausrüstung liefert möglicherweise nicht immer das beste Ergebnis. Käufer müssen die kritischen Parameter wie Stromverbrauch, Geräuschpegel, Klassenbelag, Bodenbeschaffenheit, Kapazität, Aktionsradius, Staubemission, keimtötende Kräfte usw. im Auge behalten. Neben einem Staubsaugerkatalog wertet Test Staubsauger diese wichtigen Parameter aus und bewertet sie entsprechend, damit die Benutzer ihr gewünschtes Modell auswählen können.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Webseite von Test Staubsauger unter https://tests-staubsauger.de.

Über Tests Staubsauger
Test Staubsauger ist ein renommierter Aggregator, der Verbrauchern hilft, Staubsauger anhand von Preis, Bedienbarkeit und anderen wichtigen Parametern zu vergleichen und bessere Investitionsentscheidungen zu treffen. Bei Staubsauger können Nutzer eine Vielzahl von Modellen durchsuchen und ihre Auswahl nach Preis, Marke, Funktionen und Bewertungen filtern. Egal, ob zu Hause oder im Büro, die Webseite hilft Ihnen, die besten Angebote zu finden.

Wenn die Hand bei der Preisauszeichnung schmerzt

„Klack, klack, klack“, hört man manchmal an den Regalen des Supermarkts, des Discounters oder des Tante-Emma-Ladens. Dann können wir davon ausgehen, dass ein Mitarbeiter damit beschäftigt ist, die Waren neu auszuzeichnen. Dafür kann es viele Gründe geben. Das kann etwa eine Sonderpostenaktion sein. Also Waren, die in der aktuellen Woche etwas günstiger verkauft werden sollen. Oder wir haben Lebensmittel, die sich an der Grenze des Mindesthaltbarkeitsdatums befinden. Das sind dann durchaus gute Produkte, die jederzeit bedenkenlos verzehrt werden können. Aber wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum näher rückt, dann wird die Ware immer schwerer zu verkaufen.

Oder es bahnt sich ein Sommerschlussverkauf (den es offiziell gar nicht mehr gibt) an. Die aktuelle Sommermode (oder natürlich auch die Wintermode) muss aus den Regalen. Da folgt ein Rabatt auf den vorigen und die Preise der Ware müssen manchmal tagesaktuelle angepasst werden. All das können Gründe sein, eine Ware von Hand auszuzeichnen. Natürlich gibt es auch Geschäfte, in denen die individuelle Preisgestaltung zum Geschäftsmodell gehört. Da ist die Preisauszeichnung im Akkord eine regelmäßige Praxis. Und das kann dann auch in die Hände gehen. Vor allem dann, wenn ein älterer eingesetzt wird, bei dessen Konstruktion die Waren und nicht die Hände des Mitarbeiters im Vordergrund standen. Das sind modernere Handauszeichner schon etwas weiter fortgeschritten. Hier sollte auch der Dauereinsatz nicht zu schmerzenden Händen führen. Darüber hinaus sollte natürlich jeder Geschäftsführer oder Filialleiter darüber nachdenken, ob es wirklich so sinnvoll ist, einen Mitarbeiter den ganzen Tag über nur Preise auszeichnen zu lassen. Oder ob nicht etwas mehr Abwechslung auch zu einer höheren Motivation führt. Ein bisschen Preisauszeichnung am Vormittag und dann etwas Arbeit an der Kasse am Nachmittag. Dann spielen schmerzende Hände bei der Preisauszeichnung sicherlich keine Rolle mehr.

Praxistipps zu der Entrümpelung

Heutzutage leben wir in einer Konsumgesellschaft. Es wird gekauft und gekauft, viel mehr als wir eigentlich benötigen. Aber genau aus diesem Grund hilft es ab und zu mal wieder seine Sachen zu “entrümpeln”. Spätestens bei einem Umzug kommen viel zu viele nicht mehr benötigte oder nicht mehr zu gebrauchende Dinge zum Vorschein. Folgend wird erklärt, wie Sie am besten bei der “Entrümpelung” vorgehen: Um die vielen Gegenstände zu organisieren, brauchen Sie Kisten oder Kehrichtsäcke. Nun beginnen Sie beim größten Chaos, bei den meisten heißt dies Keller. Räumen Sie alles aus, organisieren Sie jedoch gleichzeitig. Das heißt, dass Sie 3 Kategorien haben. Das wären die Gegenstände, welche Sie brauchen, Dinge mit emotionalem Wert, und nicht mehr benötigte Sachen. Seien Sie dabei streng zu sich. Viele Menschen neigen dazu, zu viel als “nötig” zu bezeichnen. Wenn Sie nun alles ausgeräumt und organisiert haben, lassen Sie die unnötigen Dinge von jemand anderem wegbringen. Man kommt sonst nur auf die Idee, seine Meinung zu ändern und doch noch mehr zu behalten. Allgemein ist es ratsam, einen Freund beim Organisieren dabei zu haben. Dieser sieht die Dinge anders als Sie und kann Ihnen Entscheidungen abnehmen. Anschließend räumen Sie alles wieder ein und Sie werden erstaunt sein, wie viel Platz auf einmal herrscht. Danach geht es in die Wohnung. Raum für Raum sollten Sie nach dem gleichen Prinzip ausmisten. Vor allem der Kleiderschrank wird häufig nochmals zu einer richtigen Herausforderung. Auch dabei sollten Sie jemanden haben, der hilft. Wenn Sie nun alle unnötigen Sachen beisammen haben, können Sie noch versuchen einen Teil davon z.B. auf Flohmärkten oder Onlineplattformen zu verkaufen. Dann werden Sie für die geleistete Arbeit gleich doppelt belohnt. Und mit dem Rest ab auf die Müllhalde oder zum Entsorger.

Holzfenster, Kunststofffenster, Alufenster – Welches sind die Unterschiede?

Fenster gehören zu den wichtigsten Bauteilen von Haus oder Wohnung und haben Einfluss auf den Charakter von Gebäuden. Der nachfolgende Text beschäftigt sich mit dem Thema Fenster und soll dem Leser die Unterschiede zwischen den Fenstertypen Holzfenster, Kunststofffenster und Alufenster erläutern. Außerdem soll auf die jeweiligen Vor- und Nachteile eingegangen werden.

Die Kunststofffenster – Pflegeleicht und günstig im Preis

Bei den Kunsstofffenstern handelt es sich um die günstigste Variante, wenn es um Fenster geht. Diese verfügen in der Regel über einen weißen Rahmen, der sich an jedes Gebäude und ebenso an jede Inneneinrichtung anpasst. Wer etwas mehr bezahlen möchte, kann sich auch für Kunststofffenster mit Dekor entscheiden. Das klassische Weiß wird durch eine der RAL-Farben oder durch eine Holzdekore ersetzt. Ein weiterer Vorteil von Kunsstofffenstern ist, dass diese aus modernen Materialien gefertigt sind, die auch nach vielen Jahren wie neu erscheinen. Dabei ist der Pflegeaufwand sehr gering. Als negativ zu bewerten sind jedoch die Wärmedämm-Eigenschaften von Kunststofffenstern. Auch im Hinblick auf den Einbruchschutz sind Holz- und Alufenster die bessere Wahl.

Die Holzfenster – Natürliche Materialien und hervorragende Anpassungsfähigkeit

Bei den Holzfenstern handelt es sich nach wie vor um den Klassiker unter den Fenstern schlecht hin. Der natürliche Rohstoff Holz strahlt eine angenehmen, warme Wirkung aus, die im Inneren für Gemütlichkeit sorgt. Einer der wichtigsten Vorteile von Holzfenstern liegt in der feuchtigkeitsregulierenden Wirkung. Für Häuser und Wohnungen mit hocheffizienter Dämmung sind die Holzfenster die richtige Wahl, denn diese tragen zu einem gesunden Wohnklima bei. Weiterer Vorteil ist, dass dadurch die Gefahr beziehungsweise Möglichkeit der Schimmelbildung stark reduziert wird. Der größte Vorteil von Holzfenstern ist jedoch, dass diese besonders flexibel sind und auch nachträgliche Änderungen im Innen- oder Außenbereich kein Problem sind. Außerdem sind individuelle Maßanfertigungen möglich und die positive Umweltbilanz ist als weiterer Vorteil zu bewerten. Wenn es darum geht, die Fenster von denkmalgeschützten Gebäuden zu ersetzen, so sind auch in diesem Fall die Holzfenster eine hervorragende Wahl. Sogenannte Stil- und Kastenfenster werden per Hand hergestellt und können so den historischen Charakter eines Gebäudes unterstreichen. Als Nachteil ist klar der Preis zu bewerten, der etwas über dem von Kunsstofffenstern liegt. Auch der Pflegeaufwand ist höher, als bei den Kunststofffenstern.

Die Alufenster – Stabilität und Eleganz

Alufenster haben eine filigrane und elegante Ausstrahlung und stellen eine perfekte Ergänzung für moderne Gebäudefassaden dar. Die Alu- oder Aluminiumfenster eignen sich optimal dazu, große Fläche, wie zum Beispiel einen Wintergarten zu verglasen. Der äußerst robuste Rahmen aus Aluminium erlaubt auch besonders große Scheiben. Doch es gibt weitere, interessante Vorteile, denn auch im Hinblick auf die Farbe, bieten Alufenster reichlich Flexibilität. Neben der typischen Metallic-Optik sind alle RAL-Farben und verschiedenen Sondertöne erhältlich. Alufenster punkten außerdem in Sachen Pflege und Wartung. Die Langlebigkeit dieser Fenster ist ein größter Vorteil zu bewerten. Im Hinblick auf den Preis ist hier festzuhalten, dass Alufenster in etwa 30 Prozent teurer sind als Kunststofffenster.

Abschließendes Fazit

Alle hier vorgestellten Fensterarten haben ihre Vor- und Nachteile. Schlussendlich kommt es auf die Bedürfnisse des Einzelnen an, welche Fenster die richtige Wahl sind. Nichtsdestotrotz punkten Alufenster in Sachen Langlebigkeit und geringem Pflegeaufwand.

Tipps für den Küchenkauf

Tipps für den Küchenkauf
Beim Küchenkauf heißt es: Angebote vergleichen, Rabatte nicht zu wichtig nehmen, vorab gut messen, ein Preislimit setzen und Zeit einplanen. Mit unseren Tipps zum Küchenkauf sparen Sie viel Geld und erhalten zusätzlich eine passendere Küche.

Maß nehmen: Grundriss und Anschlüsse
Messen Sie den Küchenraum vorab sehr gut aus. Beachten Sie dabei folgende Kernmaße:
  • Wandabstände
  • Türen und Fenster
  • Steckdosen und Anschlüsse (Herd, Spüle, Spülmaschine)
  • Schrägen und Ausbuchtungen

Wenn Sie einen Küchengrundriss angefertigt haben, kopieren Sie ihn mehrfach, weil sie ihn möglicherweise bei mehreren Anbietern hinterlegen. Bei der Planung spielen die Maße zunächst die Hauptrolle. Es gibt Standardküchen, die zu Standard-Küchenräumen passen, allerdings sind Letztere seltener geworden. In der DDR beispielsweise gab es die Plattenbauwohnung WBS 70, die millionenfach errichtet wurde und für die dann ein einziges Küchenmaß genügte. Doch moderne Räumlichkeiten unterscheiden sich ebenso sehr voneinander wie verschiedene Altbau-Typen. Also heißt es: exakt messen.

Planung der Basiselemente

Basiselemente sind die großen Elektrogeräte (Herd, Kühlschrank, Abzugshaube, Geschirrspüler), die Arbeitsplatte mit Spüle und die wesentlichen Schränke: Hochschrank, Schrank mit Auszug für die großen Töpfe und Pfannen, Schränke mit Stauraum für Geschirr und Besteck sowie Hängeschränke. Solche Basiselemente haben vielfach herstellerunabhängig gleiche oder ähnliche Maße. Das trifft vor allem auf die Elektrogeräte zu. Die Arbeitsplatte hingegen wird sehr oft zurechtgeschnitten. Die Planung soll mit diesen Elementen beginnen, weil sie – vor allem die Elektrogeräte – mit Abstand das meiste Geld kosten. Bedenken Sie also vorab genau, was ein Herd leisten soll und welches Gefrierfach der Kühlschrank benötigt (oder ob Sie eine gesonderte Gefriertruhe anschaffen wollen). Sie sollten sich mit den Möglichkeiten und Anbietern/Marken moderner Elektrogeräte länger beschäftigen. Es gibt hier sehr großen Komfort bis hin zum echten Luxus (etwa bei Miele-Geräten), wenig bekannte und günstige, aber gute Hersteller und auch Schrott, von dem Sie die Finger lassen sollten. Hierfür müssen Sie tatsächlich Testberichte von Warentest & Co. studieren. Natürlich spielt bei neuen Geräten die Energieeffizienz immer eine sehr große Rolle, doch auch die Auslastung von Herd, Kühlschrank, Geschirrspüler & Co. sollten Sie gut bedenken. Kaufen Sie nicht aus lauter Begeisterung teure Features und zu große Geräte, die Sie nie ausnutzen werden. Bedenken Sie auch, dass für eine sehr kleine Familie oder gar einen Singlehaushalt eine etwas bessere Mikrowelle vieles (fast alles) kann, was ein Herd auch nur kann – bei geringeren Anschaffungs- und Unterhaltskosten sowie mit wesentlich weniger Platzbedarf.

Preislimit festlegen

Wenn Sie sich erst einmal mit Küchen beschäftigen, gehen Ihnen alsbald die Augen über. Kaum ein Bestandteil unserer Einrichtung bringt so viele Versuchungen mit sich. Setzen Sie sich daher schon ganz zu Beginn – nach dem ersten Maßnehmen – ein Preislimit, nachdem Sie grob die vorliegenden Angebote überrechnet haben. Dieses Preislimit muss sich nach Ihren finanziellen Möglichkeiten richten – nicht nach Ihren Traumvorstellungen. Ansonsten wären Sie noch in zehn Jahren mit der Küche verschuldet, diese wäre aber längst nur noch einen Bruchteil Ihres Anschaffungspreises wert. Lassen Sie sich auch von Küchenverkäufern nicht unter Druck setzen, prüfen Sie jedes Angebot daheim in Ruhe nach. Ein Tipp: Angebote für Küchen unverbindlich vergleichen und sich nicht unter Druck setzen lassen.